Die Opening Ceremony

Laut, bunt, eindrucksvoll. Mit all diesen Adjektiven kann man die Opening Ceremony des World Scout Jamborees, die am Dienstag um 19:30 begann, beschreiben. Doch vor allem war sie eines, eine gute Einstimmung auf das beginnende Jamboree.

An der großen Hauptbühne des Summit Bechtel Reserves fanden wir uns bereits um 18:30 ein, um uns die beste Sicht zu sichern. Dort wurde die Masse von 45.000 Pfadfinder*innen mit Musik und Tanzclips in Stimmung gebracht. In der Unterhaltungsbranche würde man dies ein Warmup nennen.

Dann begann pünktlich um halb acht die eigentliche Show. Die Moderatoren des heutigen Abends, einer aus allen der drei Gastgeberländer, wurden uns vorgestellt. Dabei wurde die kanadische Vertreterin von einer Dudelsack-Gruppe auf die Bühne begleitet. Anschließend wurde uns die Gastgeberländer in einem Video vorgestellt, bevor das Maskottchen des Jamborees, der Bär Yona uns das Novus-System erklärte. Mit diesem Armband ist es möglich, sich mit Freunden zu verbinden, die Kontaktdaten auszutauschen und Punkte für Aktionen zu sammeln.

Nachdem wir uns von Yona verabschiedet hatten, wurde ein Film über das Pfadfinden und das Jamborees eingespielt. Das Ende dieses verwunderte dann einige, als immer öfters ein bekanntes Gesicht auftauchte. Und nachdem das Licht wieder aufgeblendet wurde, war es allen klar, dass nun ein ganz besonderer Gast kommen würde. Auf der Bühne seilte sich Bear Grills ab.

Mit viel Applaus wurde er begrüßt, um dann als öffentlicher Vertreter der Pfadfinder weltweit eine mitreißende Rede zu halten. In dieser forderte er alle Pfadfinder auf, ihre Träume zu verfolgen und stolz auf die Pfadfinder-Ziele, wie Schutz der Umwelt oder ein friedliches Miteinander zu sein. Das Bear Grills viele begeistern konnte, merkte man neben dem Applaus auch an den vielen Halstücher oder Hüten, die auf die Bühne geworfen wurden.

Anschließend wurden wir über eine App zur Müllvermeidung informiert. Ein Video-Clip erkläkte uns, wie man mit dieser Punkte sammeln kann, indem man Müll aus der Natur entfernt.

Nach diesem Programmpunkt gab es ein Highlight, die Band Recycled Percussion trat auf. Mit Schlagzeugen aus ausgedienten Eimern oder Tonnen und E-Gitarren Musik, erzeugten sie eine gute Stimmung. Nach drei, vier Liedern war die Menge nicht mehr zu halten und alle sprangen auf und feierten oder jubelten gemeinsam mit.

Besonders die Performance mit Funkenregen begeisterte viele. Dieser wurde durch das Schleifen einer laufenden Flex über Stahl erzeugt. Auch bei den anderen Songs war die Gruppe sehr kreativ und spielte ein Lied beispielsweise auf Mixern, die unterschiedlich hoch gefüllt waren.

Nach dieser tollen Performance der Band, kamen noch einmal die Moderatoren auf die Bühne und versammelten sich um eine schwarze Kiste. Nachdem Maskottchen Yona diese geöffnet hatte flog eine Drohne herraus und verschwand im Nachthimmel.

Kurz darauf tauchten hunderte von bunt beleuchteten Drohnen in der Dunkelheit auf und bildeten eine Formation. Ein hell leuchtender Bär war über der Hauptbühne zu sehen. Als dieser sich dann auch noch synchron bewegte, war das Erstaunen groß. Danach wurden noch mehr Bilder in den Himmel gemalt, wie zum Beispiel die Pfadfinder-Lilie oder drei Hände, die das Gut Pfad Symbol bildeten.

Diese tolle Show beendete dann leider die Opening Ceremony, doch wir alle gingen mit einem guten Gefühl und Vorfreude auf das Jamboree in unsere Betten.




































Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.